Was ist natürlich Lernen?

Die Laising –Methode“

Natürliches Lernen

Wir haben diese Art des Lernens betrieben, als Kind, eben ganz natürlich.

Dann wurden wir gebildet – uns zu bilden stand im Mittelpunkt –

und das „natürliche Lernen“ wurde vergessen.

Es ist nicht notwendig zu lernen wie „natürliches Lernen“ funktioniert; wir tragen es ja in uns und können uns ganz leicht wieder daran erinnern…

 

Nachforschend

Wissen wird nicht vermittelt, sondern in der Gruppe erforscht

Nachspürend

Das Erlernte wird, ob verstanden oder nicht, direkt weitergegeben

Raum gebend

Alles, was gesagt wird, stimmt

Mit Leichtigkeit

Es gibt keine Fehler

Erfolgend

Es wird ständig fortgesetzt, es gibt kein Ende

der natürlichen Struktur folgend

die Natur und das Leben gibt es vor …

mit, stets für etwas, im Guten, strukturiert, lebendig mit Freude

und gemeinschaftlich

zwei Augen sehen gut, vier sehen mehr, sechs noch mehr …

beteiligt und beteiligen lassen

offen und befreit

weitergeben und feiern

sinnvoll und erfüllt

 

Ein Weg, das Lernen wieder aus dem Natürlichen heraus zu verstehen und  zu erleben.

„Ein Impuls ist ein Ereignis, auf das eine Verhaltensreaktion erfolgt“.

Wenn etwas „natürlich“ ist heißt es es ist „veranlagt“. Wer Kinder in den ersten Lebensjahren mit wachem Auge begleitet, ist Zeuge einer immensen Lernleistung wenn es Laufen dann Sprechen und schließlich Denken lernt. Das Kind eignet sich diese Fähigkeiten mit Freude und Begeisterung an, es hat die nötigen Anlagen dazu. Der Lernprozess wird gar nicht als solcher wahrgenommen oder bewertet, wie es im späteren Leben dann getan wird.

Dabei ist zu betonen, dass von außen betrachtet allein diese drei Kompetenzen gehen, sprechen und Denken, die schwierigsten und komplexesten Fähigkeiten darstellen, die ein Mensch im Laufe seines Lebens erwirbt.

Ab dem Stadium, wo das Kind zugänglich wird die Ansichten gesellschaftlicher Sozialisierung zu erfassen und der Lernprozess sich an der gesellschaftlichen Bewertung zu orientieren beginnt, geht dem Aneignungsvermögen des Kindes die Begeisterung und Freude mehr und mehr verloren.

Das müsste nicht so sein.!

Das Laising als Methode weist einen Weg auf, das Natürliche zu erhalten und den Erfordernissen unserer Zeit angemessen zu begegnen.

Das Wort „Lais“ ist der gotische Wortstamm von Lernen und bedeutete „ich Weiß“ im Sinne von „ich habe nachgespürt“.

Wenn den Stimuli /Impulsen denen wir in dieser Welt ausgesetzt sind mit Nachspüren begegnet werden kann und Sich die Regungen in den Sinnen Ausprobieren können, entsteht etwas „Eigenes“, Anlagen entfalten sich, eine eigene Richtung mit einer eigenen Freude entsteht, die sich natürlicherweise mitteilen möchte und so die Gemeinschaft bereichert.
Kindern , denen dieser Raum gegeben ist, erkennt man an der Begeisterung in Ihrem Tun .

Die Fähigkeit so zu lernen ist den Kindern von Geburt an eigen, es ist quasi ein Erbe des Menschseins. Sie muss nicht geschult, sie kann nur verhindert werden.

Unsere Kleinen sind noch Ganz im Natürlichen Lernen und Leben. Diese Fähigkeit kann bei den Kindern erhalten werden, wenn Eltern, Erzieher, ­­­­Lehrer und Lernbegleiter wieder zum Natürlichen Lernen zurück finden.
Werden die blockierenden Einflüsse unseres gewohnten Umgangs mit Bildung erlebend verstanden, hören wir natürlicherweise mit den Störungen auf und können jegliche Bildung gut integrieren.

In den Laising Modulen I und II lernen wir mit unserer Ganzheit zu erfassen, welche unserer Funktionsmechanismen die blockierenden Einflüssen verursachen. Was dann zu tun ist ergibt sich ganz natürlich.

Modul I – “natürliches Lernen“ erlernen

• das “natürliche Lernen, wieder erlernen und entfalten
• das Natürliche mit dem Bildenden, dem Formenden verbinden

Die meisten von uns wurden durch das Bildungssystem gebildet. Somit auch davon
geformt und geprägt. „Natürliches Verhalten“ und „natürliche Fähigkeiten“ gehen
dadurch weitgehend verloren, werden vergessen. Und dennoch schlummern diese weiter

Die Fähigkeit des Natürlichen Lernens ist ein Geschenk ein Erbe des Menschseins. Sie
führt zu ständigem Wachstum durch Wandlung, und äußert sich in Freude und
Begeisterung.

Kleine Kinder sind noch ganz im natürlichen Lernen und Leben. Damit wir diese

Fähigkeit bei den Kindern erhalten, ist die beste Voraussetzung, dass Eltern, Erzieher,
Lehrer und Lernbegleiter wieder zum Natürlichen Lernen zurück finden.
Werden die blockierenden Einflüsse unseres gewohnten Umgangs mit Bildung erlebend
verstanden, hören wir natürlicherweise mit den Störungen auf und können jegliche
Bildung gut integrieren.

“Laising” ist eine Methode, die den Kontext unserer Art uns auszutauschen so gestaltet,
dass wir uns im Natürlichen Lernen erleben. Dabei wird das Wissen in Uns Lebendig
und wir können nur staunen, wie es Sich dann vernetzt.

Modul II – Natürlich Entscheiden

Das Laising Modul II “natürlich Entscheiden, erlernen” bringt dich dazu Entscheidungen nicht nur zu Treffen, sondern diese auch “zu Leben”.

Wir tragen die Entscheidungsfähigkeit in uns, haben diese nur vor lauter anpassen und entsprechen vergessen.

Wissen nicht mehr wie ….

Betreiben wir die Entscheidungsfreudigkeit, behandeln wir andere und auch uns selbst respektvoll; trauen wir anderen und uns selbst mehr zu.

In diesem Modul II erfährst du das vertiefende “natürliche Lernen”, das “natürliche Forschen” oder “natürliche Studieren”.

 

Termine Modul I und II in Gerabronn oder Schriesheim

Modul 2 "Natürlich entscheiden" in Gerabronn 15.-17.07. und 22.-24.07.2016

Freitags jeweils ab  18:30 Uhr, Samstags und Sonntags ab 9:30 Uhr
jeweils ca. 2,5 Std.
Beitrag: 180,-€
Anmelden bei organischlernen@gmail.com

Weitere Infos

www.n2l2.de